Soziologische Aufklärung 5: Konstruktivistische Perspektiven by Niklas Luhmann

By Niklas Luhmann

Das Buch enthält zentrale Aufsätze Luhmanns zu grundlegenden soziologischen, theologischen und philosophischen Problemen.

Show description

Read Online or Download Soziologische Aufklärung 5: Konstruktivistische Perspektiven PDF

Best sociology books

Mehrwert Musik: Musikwirtschaft und Stadtentwicklung in Berlin und Wien

Anita Schlögl untersucht den Zusammenhang zwischen der Ökonomie der Musik und der Ökonomie der Stadt. In einem empirischen Ansatz führt sie zwei aktuelle Diskurse zusammen: die Rolle der Kultur- und Kreativwirtschaft für die städtische Entwicklung und die Frage der Repräsentation von Stadt und Musik.

Soziologische Aufklärung 5: Konstruktivistische Perspektiven

Das Buch enthält zentrale Aufsätze Luhmanns zu grundlegenden soziologischen, theologischen und philosophischen Problemen.

Psychosocial Studies: An Introduction

There's increasing worldwide curiosity within the dating among the mental and the social. The bringing jointly of impact, emotion and feeling with social, political and cultural forces bargains an artistic, leading edge and wealthy set of how of realizing what Charles Wright generators known as the hyperlinks among own problems and public concerns.

The Making of Masculinities: The New Men’s Studies

This ebook is either basic in belief and bold in goal. It goals at legitimating the recent interdisciplinary box of men's experiences as some of the most major and not easy highbrow and curricular advancements in academia this day. The fourteen essays integrated listed below are drawn from such assorted disciplines as men's studies,philosophy, psychology, sociology, background, anthropology, Black experiences, biology, English literature, and homosexual stories.

Additional info for Soziologische Aufklärung 5: Konstruktivistische Perspektiven

Example text

Die Technik selbst ist nicht älter als zweihundert Jahre. Sie wurde wahrscheinlich zuerst im Roman praktiziert, dann in der Gegenaufklärung, dann in der Ideologiekritik, also zunächst immer in besserwisserischer Einstellung. Der Erstbeobachter wurde dadurch in die Zone des Harmlosen, des Naiven gerückt, oder er wurde als jemand behandelt, der, ohne es zu wissen, etwas zu verbergen hat. Das Besserwissen nährte sich selbst durch einen Verdacht, und die Generalisierung des Verdachtsprinzips ermöglichte es ganzen Disziplinen - von der Psychoanalyse bis zur Soziologie -, sich mit Zusatzkompetenzen in einer Welt zu etablieren, in der doch jeder weiß oder zu wissen meint, weshalb und in welcher Situation er handelt.

38) Die eigentlich wichtige Frage ist nach alldem, auf welche Eigenzustände ein System konvergiert, das die Rekursivität seines Beobachtens in diese Richtung ausbaut, also ständig Beobachtungen auf das konzentriert, was andere Beobachter nicht beobachten können. Einstweilen haben wir fur Resultate dieses Beobachtungsstils nur Verlegenheitstitel. Man kann mit Gotthard Günther von Polykontexturalität sprechen; (39) mit anderen von Pluralismus oder von der postmodernen Beliebigkeit des Entstehens und Vergehens der "Diskurse".

Der Wissens bestand der modemen Gesellschaft ist weder in seinem Geltungsanspruch noch in der Einschätzung seiner Entwicklungsmöglichkeiten durch Bezug auf Bewußtseinsprozesse zu erfassen. Er ist ein Artefakt von Kommunikation; und was daran erstaunlich ist, ist dann nicht so sehr, daß die Welt so ist, wie sie in der modemen Wissenschaft konstruiert wird, sondern das unter den Bedingungen dieser Konstruktion Kommunikation immer noch fortgesetzt werden kann. ) Bewußtseins, sondern aus den Möglichkeiten der Zwischenlagerung, die der Buchdruck und inzwischen die elektronische Datenverarbeitung eröffnet haben.

Download PDF sample

Rated 4.51 of 5 – based on 44 votes