Soziologie der sozialen Ungleichheit by Bernhard Giesen

By Bernhard Giesen

Obwohl 'Soziale Ungleichheit' als ein klassisches Thema der Gesellschaftstheorie gelten muß, warfare die Diskussion um die Ur­ sachen, Formen und Veränderungen sozialer Ungleichheit gegen Ende der siebziger Jahre eher in den Hintergrund der sozial­ wissenschaftlichen Theoriediskussion geraten. In den letzten Jahren wurde die Debatte um die soziale Ungleichheit in einer Reihe von Sammelbänden jedoch wieder aufgenommen: Theorie­ stücke, die als abgeschlossen galten, wurden neu belebt, und aus der Perspektive einer Theorie 'horizontaler Disparitäten' wurden neue Formen der sozialen Ungleichheit in den Mittel­ punkt gerückt. Neuere Theorien, die fachuniversale Geltung beanspruchen, wurden jedoch bisher nur in seltenen Fällen explizit auf das Thema soziale Ungleichheit angewandt. Diese Lage gab den Anstoß und Anlaß für die Sektion 'Soziologische Theorien', im Oktober 1985 in Bremen eine Tagung mit dem The­ ma 'Soziologische Theorien der Ungleichheit' durchzuführen. Mit dieser Tagung sollte· - ausgehend vom neuesten Entwick­ lungsstand klassischer Positionen - einerseits die Debatte um aktuelle Beiträge der Ungleichheitsforschung auf der Seite der soziologischen Theorie aufgenommen und fortgeführt, an­ dererseits sollten aber auch neue allgemeine Theorieansätze zur Erklärung und examine sozialer Ungleichheit angeregt wer­ den. Weiterhin schien es geboten, nach den Wechselbeziehungen von empirischer Ungleichheitsforschung und dem Stand der Theoriediskussion zu fragen.

Show description

Read or Download Soziologie der sozialen Ungleichheit PDF

Similar german_10 books

Exportmarketing

Der Absatzstil im AuBenhandel weist von jeher einen starker konservativen Charakter als derjenige des Inlandsgeschaftes auf. Das ist eine alte Tatsache. 1m Export wurde erst relativ spat zu einer kontinuierlichen, konsequent geplanten Marktbearbeitung und Marktpflege iibergegangen. Mit der nahezu permanenten Ausweitung des Ausfuhrvolumens und der Exportquote vieler Unternehmen fan den die Auslandsmarkte immer groBere Beachtung, und dies urn so mehr, als sich die Exportunternehmen, verglichen mit friiheren Zeiten, veranderten Bediirfnissen, Wiinschen und Problemen der ausHindischen Abnehmer gegeniibergestellt und einem intensiveren Wett bewerb auf fremden Absatzmarkten ausgesetzt sahen.

Internationale Handelsfinanzierung: Strategien für Auslandsinvestitionen und Handel

Herbert Keßler ist Prokurist und Abteilungsdirektor für Außenhandelsfinanzierung einer großen Landesbank und als Fachautor und Referent bekannt.

Wie beurteilt man eine Bilanz?

1 Das Recht des Jahresabschlusses. . . . . . eleven 1. 1 Die Bestandteile des Jahresabschlusses. . . . . . . . . . . 12 1. 1. 1 Die Bilanz. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12 1. 1. 2 Die Gewinn- und Verlustrechnung . . . . . . . . . . sixteen 1. 2 Die Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung .

Extra info for Soziologie der sozialen Ungleichheit

Sample text

6 Es gibt weitere Formen des Machtdefizits. Ein wichtiges Beispiel stellt die Zunahme von Rechten dar, die Kinder - als potentielle Staatsbürger - gegen ihre Eltern wie auch gegen andere Erwachsene schützen. 7 Eine gewisse Vorstellung von der Größe des staatsbürgerlichen oder fiskalischen Gewinns in Großbritannien kann man sich durch offizielle Schätzungen verschiedener Steuerbefreiungen beschaffen, die mit Eigennutzung und Mitgliedschaft in Berufsversorgungskassen und Lebensversicherungen verknüpft sind.

Diese können schematisch wie folgt dargestellt werden: 33 Abbildung 1 Moralische und materielle Ressourcen + Staatsbürgerschaftsgewinn (Vorteilhafte Nutzung von Staatsbürgerrechten) Staatsbürgerschaftsdefizit (Mangelhafte Geltendmachung von Staatsbürgerrechten) Staatsbürgerschaftsaktivismus (Ringen um die Durchsetzunq von neuen Staatsbürgerrechten) Staatsbürgerschaftsausschluß (De jure und de facto Ausschließung von Staatsbürgerrechten) + Staatsbürgerrechte Mit moralischen Ressourcen ist prinzipiell die Fähigkeit gemeint, Ziele durch die Aktivierung gemeinsamer moralischer Empfindungen zu erreichen, unabhängig davon, ob die Handlungsorientierung an solchen Standards instrumentell ist oder nicht.

Ein neuer Klassenkampf? Wohl nicht, jedenfalls zunächst nicht. Auch wenn es systematische Erklärungen für den Prozeß der Ausgrenzung gibt, sind die Ausgegrenzten doch keine systematische Sozialkategorie; viele von ihnen erleben ihr Schicksal nicht zufällig als individuell. Ihre Solidarität ist sporadisch. Kennzeichnend für diese Situation ist die Gefährdung von Recht 26 und Ordnung, sind passivere Ausdrucksformen der Anomie, ist der spürbare und sich ausbreitende Zweifel am Gesellschaftsvertrag selbst.

Download PDF sample

Rated 4.32 of 5 – based on 43 votes