Lebensraum Universität: Lebenskonzepte von by Fiona Lorenz (auth.)

By Fiona Lorenz (auth.)

Die feministische those, dass Hochschulabsolventinnen Karrieren an Universitäten anstreben, diese ihnen jedoch aufgrund geschlechtsspezifischer Benachteiligungen verwehrt bleiben, stößt mittlerweile auf breite gesellschaftliche Akzeptanz.

Fiona Lorenz untersucht anhand von Leitfadenbefragungen mit 35 promovierten und nicht promovierten Hochschulabsolvent/innen, ob dies tatsächlich den Ausschlag gibt für unterschiedliche Anteile von Männern und Frauen auf universitären Rangstufen. Sie erweitert ihre Untersuchung um die bisher vernachlässigte Perspektive von Männern an deutschen Hochschulen und bezieht die individuellen Lebenskonzepte von Frauen und Männern im "Lebensraum Universität" ein. So kann sie neben anderen überraschenden Ergebnissen zeigen, dass Hochschulkarrieren in den meisten Fällen nicht das Hauptziel sind und Frauen nicht nur passive Opfer struktureller Selektionskriterien: Sie fällen - wie Männer - aktiv und selbstverantwortlich Entscheidungen bezüglich ihrer Lebensschwerpunkte.

Show description

Read or Download Lebensraum Universität: Lebenskonzepte von Hochschulabsolventinnen und -absolventen PDF

Similar german_10 books

Exportmarketing

Der Absatzstil im AuBenhandel weist von jeher einen starker konservativen Charakter als derjenige des Inlandsgeschaftes auf. Das ist eine alte Tatsache. 1m Export wurde erst relativ spat zu einer kontinuierlichen, konsequent geplanten Marktbearbeitung und Marktpflege iibergegangen. Mit der nahezu permanenten Ausweitung des Ausfuhrvolumens und der Exportquote vieler Unternehmen fan den die Auslandsmarkte immer groBere Beachtung, und dies urn so mehr, als sich die Exportunternehmen, verglichen mit friiheren Zeiten, veranderten Bediirfnissen, Wiinschen und Problemen der ausHindischen Abnehmer gegeniibergestellt und einem intensiveren Wett bewerb auf fremden Absatzmarkten ausgesetzt sahen.

Internationale Handelsfinanzierung: Strategien für Auslandsinvestitionen und Handel

Herbert Keßler ist Prokurist und Abteilungsdirektor für Außenhandelsfinanzierung einer großen Landesbank und als Fachautor und Referent bekannt.

Wie beurteilt man eine Bilanz?

1 Das Recht des Jahresabschlusses. . . . . . eleven 1. 1 Die Bestandteile des Jahresabschlusses. . . . . . . . . . . 12 1. 1. 1 Die Bilanz. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12 1. 1. 2 Die Gewinn- und Verlustrechnung . . . . . . . . . . sixteen 1. 2 Die Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung .

Extra info for Lebensraum Universität: Lebenskonzepte von Hochschulabsolventinnen und -absolventen

Sample text

Aus verschiedenen Grunden hat andererseits - zusammengefasst - die Bedeutung der Erwerbsarbeit fUr Frauen zugenommen: Die Emanzipation der Frauen, die Befreiung von einseitiger Abhangigkeit von einem Familienemabrer und die Verfiigung uber das eigene Geld, der Zwang fUr Paare, mehr zu verdienen, urn den selben Standard aufrecht erhalten zu k6nnen, betriebliche Erwerbspolitik in Zeiten des Arbeitskraftemangels, der Zuwachs von allein erziehenden Frauen - all diese Faktoren fUhren dazu, dass mehr Frauen erwerbstiitig sein mussen bzw.

In der Phase des Umbruchs und der Orientierung befinden, und somit keinen (neuen) Lebensstil entwickelt haben. Der Lebensstilbegriff von Horning & Michailow lasst sich dagegen insgesamt gut mit dem von mir priiferierten Begriff "Lebenskonzept" vereinbaren. VoG wiederum stellt eine Dichotomisierung des Lebens in Arbeit und Freizeit in Frage und fiihrt weitere wichtige Lebensbereiche an. 1m Gegensatz jedoch zu VoG, der die alltiigliche Lebensfiihrung untersucht wissen mochte, liegt der Schwerpunkt meiner Untersuchungen auf Aussagen zu bestimmten, thematisch festgelegten Lebensbereichen.

1 noch einmal aufgegriffen. 64 Personlichkeitsentwicklung und Gesellschaftsentwicklung werden dynamisch gesehen, in wechselseitiger, dialektischer Abhiingigkeit. Dabei verhiilt sich das Subjekt jedoch nicht immer aktiv gestaltend, sondem auch ausweichend, suchend oder passiv hinnehmend: Die Gesellschaft verlindert das Individuum undloder das Individuum verlindert die Gesellschaft. Das ehemals statische Konzept der einseitigen Beeinflussung des Individuums durch die Gesellschaft ist jedenfalls schon bei Hurrelmann hinfallig.

Download PDF sample

Rated 4.81 of 5 – based on 25 votes