Hermeneutik und Metaphysik. Eine Problemgeschichte by Jean Greisch

By Jean Greisch

Show description

Read or Download Hermeneutik und Metaphysik. Eine Problemgeschichte PDF

Similar other social sciences books

Place, Commonality and Judgment: Continental Philosophy and the Ancient Greeks

During this very important and hugely unique publication, position, commonality and judgment give you the framework in which works primary to the Greek philosophical and literary culture are usefully positioned and reinterpreted. Greek lifestyles, it may be argued, was once outlined by way of the interconnection of position, commonality and judgment.

Lebenswelt oder Natur. Schwacher Naturalismus und Naturbegriff bei Jürgen Habermas

In seinen neueren Veröffentlichungen tritt Jürgen Habermas immer wieder als prominenter Kritiker von Naturalismus und Szientismus auf. Er will die kommunikative Vernunft vor ihrer Reduktion auf die instrumentelle bewahren, ohne dabei hinter die Voraussetzungen dessen zurückzufallen, used to be er nachmetaphysisches Denken nennt.

Extra info for Hermeneutik und Metaphysik. Eine Problemgeschichte

Example text

Ebd. S. 14. Die Erkenntnistheorie bezieht sich auf die Erfassung von Sachen und Sachverhalten. Die H~ ist auf derjenigen Wirklichkeitsstufe gültig, auf der Texte, Sinnfiguren und dergleichen zu Hause sind, die Hmnnik richtet sich auf Bilder und Gestalten, die es zu sehen und nicht zu verstehen gilt" (Drr ltommmde Gott, S. 90). Unfähigkeit zu sehen, lautet dementsprechend der entscheidende Vorwurf an die Adresse der Hermeneutik: "Hermeneutiker ist man nur, wenn man nicht "sehen" kann, denn im Grunde ist alles zu "sehen", was andere Leute nur "verstehen" können" (Ebd.

Daß dieser erfinderische Umgang mit Wonen das Mißtrauen des Philosophen erregt, zeigt der Hinweis auf Pan, den "alles andeutenden und immer wandelnden" (pan aipolos) zwitterhaften Sohn des Hermes33 • Gerade weil Hermes und Pan beweisen, "daß die Rede alles (pan) andeutet und immer umher sich wälzt und geht und daß sie zwiefach ist, wahr und falsch" 34 , muß der philosophische Gebrauch des Logos, wie wir im folgenden Kapitel sehen werden, solche Rede einer kritischen Beuneilung unterwerfen. 2. Die eigentliche Herausforderung, die Hermes an die Philosophie stellt, kommt jedoch erst zum Vorschein, wenn man noch andere Wandlungen der Hermesgestalt berücksichtigt.

65. 42 Hermes und Hestia oder Untergrundbewegung, von der das kulturelle Bewußtsein kaum Notiz nimmt. Zwar kommt es manchmal zu erstaunlichen Repristinierungsversuchen, wie etwa dem Gilben Durands, der in allen zeitgenössischen Denkbewegungen Anzeichen einer verborgenen hermetischen Tradition aufweisen möchte 42 • Aber bei solchen Versuchen handelt es sich allzu offenkundig um apologetische Manöver, die der hermetischen Tradition zu einer neuen Geltung verhelfen möchten. Weitaus interessanter als die wenig überzeugenden Ar~mente Durands und seiner Schüler sind für die heutige Hermeneutik meiner Uberzeugung nach die Überlegungen Umbeno Ecos, der die hermetische Tradition gerade don aufsucht, wo man sie auf den ersten Blick nicht vermuten würde, nämlich in den zeitgenössischen Interpretationstheorien besonders jener Dekonstruktionisten, die ein pathologisches Syndrom der Anspielung und des Argwohns erzeugen, das eine ebenso einflußreiche wie verborgene Metaphysik der Ähnlichkeit implizien.

Download PDF sample

Rated 4.57 of 5 – based on 21 votes