Betriebliche Weiterbildung als Führungsaufgabe: zum 80. by Eduard Gaugler, Karl-Friedrich Ackermann, August Marx

By Eduard Gaugler, Karl-Friedrich Ackermann, August Marx

Die deepest Wirtschaft in der Bundesrepublik Deutschland hat im Jahre 1985 nach Ermitt lungen des Instituts der deutschen Wirtschaft insgesamt lO Mrd. DM fur die interne und externe Weiterbildung ihrer Mitarbeiter ausgegeben (1972 2,1 Mrd. DM). Die Offentliche Hand (Bund, below und Gemeinden) wandte im gleichen Jahr fur die Weiterbildung ih rer Bediensteten 3,9 Mrd. DM auf. Die Ausgaben der Bundesanstalt fur Arbeit fur Fortbil dung und Umschulung beliefen sich auf 3,7 Mrd. DM. Diese Zahlen lassen erkennen, daB insbesondere die inner most Wirtschaft im letzten Jahrzehnt ihre Anstrengungen zur Weiter bildung ihrer Mitarbeiter stark intensiviert hat. Immer mehr Firmen beschliftigen Exper ten fUr die Weiterbildung und verfUgen uber teilweise hoch moderne Einrichtungen zu die sem Zweck. Zahlreiche Institutionen bieten unterschiedliche Programme fur die externe Weiterbildung an. Viele motels und sonstige ThgungssUitten offerieren Dienstleistungen fUr die Weiterbildung von Fuhrungskrliften und Mitarbeitern. Dieser rasante Ausbau der WeiterbildungskapaziUiten darf nicht dariiber hinwegUiuschen, daB es in der allgemeinen und in der beruflichen Weiterbildung viele inhaltliche und me thodische Fragen gibt, die die Weiterbildungspraxis oft nur improvisierend behandelt und die auch die einschl gigen Wissenschaften herausfordern. Einigen dieser Probleme bei der Konzipierung und Ausgestaltung der Weiterbildung fur betriebliche FUhrungskr fte und Mitarbeiter wenden sich die Beitr ge dieses Sammelwerkes zu. Ihre Autoren verstehen sich als Vertreter einer anwendungsorientierten Betriebswirtschaftslehre auf dem Gebiet des betrieblichen Personalwesens. Ihre Reflexionen sollen dazu beitragen, daB die permanente Qualifizierung der Fiihrungskr fte und Mitarbeiter in der Wirtschaft noch mehr seashore tung findet, und Anregungen fUr die Optimierung ihrer Weiterbildung vermitteln.

Show description

Read Online or Download Betriebliche Weiterbildung als Führungsaufgabe: zum 80. Geburtstag von August Marx PDF

Best german_10 books

Exportmarketing

Der Absatzstil im AuBenhandel weist von jeher einen starker konservativen Charakter als derjenige des Inlandsgeschaftes auf. Das ist eine alte Tatsache. 1m Export wurde erst relativ spat zu einer kontinuierlichen, konsequent geplanten Marktbearbeitung und Marktpflege iibergegangen. Mit der nahezu permanenten Ausweitung des Ausfuhrvolumens und der Exportquote vieler Unternehmen fan den die Auslandsmarkte immer groBere Beachtung, und dies urn so mehr, als sich die Exportunternehmen, verglichen mit friiheren Zeiten, veranderten Bediirfnissen, Wiinschen und Problemen der ausHindischen Abnehmer gegeniibergestellt und einem intensiveren Wett bewerb auf fremden Absatzmarkten ausgesetzt sahen.

Internationale Handelsfinanzierung: Strategien für Auslandsinvestitionen und Handel

Herbert Keßler ist Prokurist und Abteilungsdirektor für Außenhandelsfinanzierung einer großen Landesbank und als Fachautor und Referent bekannt.

Wie beurteilt man eine Bilanz?

1 Das Recht des Jahresabschlusses. . . . . . eleven 1. 1 Die Bestandteile des Jahresabschlusses. . . . . . . . . . . 12 1. 1. 1 Die Bilanz. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12 1. 1. 2 Die Gewinn- und Verlustrechnung . . . . . . . . . . sixteen 1. 2 Die Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung .

Extra info for Betriebliche Weiterbildung als Führungsaufgabe: zum 80. Geburtstag von August Marx

Example text

C. V. Deutsches Institut fur Betriebswirtschaft e. V. V. FOrderkreis Wirtschaft e. V. Gesellschaft fUr Wirtschaft und Technik e. V. Haus der Technik e. V. Institut fUr Sozial- und Wirtschaftspolitische Ausbildung Berlin e. V. Institut der Deutschen Wirtschaft Management Akademie MUnchen Zahl der jahrl. Veranst. ca. GieSen Bad Harzburg 60 200 Heidelberg Wiesbaden MUnchen 600 60 700 Berlin 30 KOln 50 Bonn 30 Frankfurt 110 Schwelm 300 Mainz 125 KOln DUsseldorf 10 Dusseldorf 250 Frankfurt 380 KOln 10 Frankfurt Bremen Dortmund 40 100 365 Essen KOln/Berlin 900 Koln MUnchen 30 130 8 REFA RKW StFG TAE TAW USW VDI WVIB Verband fur Arbeitsstudien und Betriebsorganisation e.

56 Das LM-Arbeitsbuch enthiilt keinerlei Hinweise auf die heftig angezweifelte ValidiUit der Kontingenztheorie. Bei dieser Lage sowie den angesprochenden Abweichungen des LM-Konzepts von der Theorie nimmt es wenig Wunder, daB das Arbeitsbuch auf groBe Skepsis und z. T. auf heftige Ablehnung gestoBen ist. (Hosking/Schriesheim 1978; Wunderer 1979; Neuberger 1980; Kabanoff 1981, Shiftlett 1981). Hosking/Schriesheim (S. " Neuberger kommt zu folgendem zusammenfassenden Urteil (1980, S. a. a. 1984). Eine nahere Betrachtung der eingesetzten Methoden und der erzielten Einzelergebnisse lassen jedoch keine gesicherte Aussage zu, ob und gegebenenfalls warum LM-Trainings zu einer Steigerung der Fuhrungseffizienz fUhren.

Er tat dies, indem er Lewins SchlOsselgedanken der Interaktion von persOnlichen und situativen Faktoren auf die Erkl4rung von FOhrungsprozessen anwandte. Dies geschah in einem heute bereits 25 Jahre umfassenden Forschungsprogramm (Fiedler, 1964, 1967), das wie kein anderes - gemessen an seiner Bekanntheit und Herausforderungen zum Widerspruch - lebendig und anregend geblieben ist und von seinem Anreger immer wieder mit neuen Facetten versehen wird. a. 1976, 1979; Fiedler/Chemers 1984), der die normativen Konsequenzen aus der Kontingenztheorie zu ziehen versucht.

Download PDF sample

Rated 4.32 of 5 – based on 48 votes